Sind Ventilatoren für Kinder oder Tiere gefährlich?

dometic-ventilatorenWarme Räume erhalten durch einen Ventilator einen angenehmen Luftzug. Doch wie wirkt sich dieser Luftzug eigentlich auf Tiere und Kinder aus? Kann er gefährlich werden? Diese Frage stellt sich jeder, der Tiere, Kinder oder auch beides zu Hause hat und darüber nachdenkt, sich einen Ventilator anzuschaffen. Tatsächlich können die praktischen Lüfter für Krankheiten oder gefährliche Situationen sorgen. Dies lässt sich aber auch problemlos verhindern, wenn einige Punkte beachtet werd

Ventilatoren und Tiere – auf Abstand achten

Sind Ventilatoren für Kinder oder Tiere gefährlich?Leben in einem Haushalt Tiere, so stellt sich die Frage, ob der Ventilator ihnen Schaden zufügen kann. Ein starker Luftzug kann durchaus Einfluss auf die Gesundheit von Haustieren haben. Gerade Kleintiere, wie Meerschweine oder auch Hamster und Vögel, können in ihren Käfigen dem Luftzug nur schwer ausweichen.

Bei einem dauerhaften Luftzug über längere Zeit, kann es zu Erkrankungen der Augen oder auch Erkältungen kommen. Auch Kleintiere können zudem einen Zug bekommen.

Da sich die Tiere nicht äußern können, wenn sie Schmerzen haben, kann keine schnelle Behandlung erfolgen. Kaninchen, Hamster oder auch Meerschweine reagieren sehr sensibel auf Erkältungen und andere Erkrankungen. Teilweise können sie sogar zum Tode führen.  Um die Tiere zu schützen ist es wichtig, den Käfig außerhalb des Luftzuges aufzustellen und den Tieren eine Rückzugsmöglichkeit, beispielsweise in Form von einem Häuschen, zu bieten.

Hinweise für die Nutzung von Ventilatoren im Überblick

  • außerhalb der Reichweite von Kindern aufstellen
  • bewegliche Modelle nutzen, um den Luftzug in Bewegung zu halten und die Luft zirkulieren zu lassen
  • auf geschützte Rotorblätter beim Kauf achten
  • den Ventilator so aufstellen, dass die Katze ihn nicht erreichen kann
  • Kleintiere im Haushalt nicht aus den Augen verlieren
  • Ventilator nur auf niedriger Stufe anstellen
  • den Ventilator im Betrieb nie aus den Augen lassen
  • Ventilator nicht direkt auf Menschen ausrichten, auch nicht auf Erwachsene

Hunde und Katzen sind weniger empfindlich

Auch Hunde und Katzen können, wenn sie zu lange dem Luftzug durch den Ventilator ausgesetzt sind, entzündete Augen oder auch Erkältungen bekommen. Allerdings merken Hunde und Katzen den Zug schnell und haben auch die Möglichkeit, diesem aus dem Weg zu gehen. Sie suchen sich dann meist einen ruhigen Ort, daher sollten Korb oder Kiste immer außerhalb der Reichweite des Ventilators stehen.

Viel gefährlicher kann die Neugier des Haustieres werden. Gerade Katzen finden die sich bewegenden Rotorblätter interessant und versuchen häufig, sie mit ihren Pfoten zu erreichen. Die meisten Ventilatoren haben einen direkten Schutz auf den Blättern, darauf sollte beim Kauf unbedingt geachtet werden.

Zielgruppe besondere Gefahren
Kinder
  • Erkältung
  • Ohrenentzündungen
Tiere
  • Augenerkrankungen
  • Erkältung

Ventilatoren und Kinder – Achtung Erkältungsgefahr!

Die Gefahren, die ein Ventilator für Tiere und Kinder bergen kann, unterscheiden sich gar nicht so sehr. Tatsächlich sind sie sich sogar ziemlich ähnlich. Gerade kleine Kinder sind an den Augen ganz besonders empfindlich, daher ist es wichtig, dass sie ebenfalls nicht in die Nähe des Luftzuges kommen, den ein Ventilator erschaffen kann.

Ein weiterer Punkt, der zu beachten ist, ist die Gefahr einer Ohrenentzündung. Wer seinen Raum mit einem Ventilator kühlen möchte und Kinder hat, sollte einen beweglichen Ventilator wählen und diesen so aufstellen, dass der Luftzug den Nachwuchs nicht treffen kann.

Tipp! Auch die Neugier von Kindern ist nicht zu unterschätzen. Die kleinen Finger sind schneller an einem Ventilator dran, als die Eltern reagieren können. Ein ausreichendes Schutzgitter oder ein Modell mit versteckten Rotoren ist eine gute Möglichkeit, um die Kinder zu schützen.

Vor- und Nachteile von Ventilatoren

  • bringen frische Luft in Räume
  • günstig in der Anschaffung
  • Gefahr der Erkältung

Neuen Kommentar verfassen