CookiesMehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Abhilfe schaffen, wenn der Ventilator quietscht

LLoytron VentilatorenVentilatoren rotieren zum Teil recht schnell. Kleine Unregelmäßigkeiten können zu sehr lauten Geräuschen führen. Je schneller der Ventilator dreht, umso höher ist der Ton, der dabei entsteht. Je nach Ursache können Sie das Gerät nur Austauschen. Meist ist es aber möglich, das störende Geräusch zu eliminieren. Zunächst heißt es grundsätzlich, die Ursache zu finden.

Gründe, wieso Lüfter Geräusche verursachen

Abhilfe schaffen, wenn der Ventilator quietschtDie beiden Hauptursachen, wieso ein Ventilator Geräusche erzeugt, sind Schwingungen und Reibung. Die Blätter können im Betrieb zu Schwingen beginnen, wenn Luft darüber streicht. Die Luft bewirkt Ähnliches wie der Geigenbogen, wenn er über eine Saite streicht. Manchmal schwingt auch der gesamte Korpus des Ventilators, wie der Körper der Geige, wenn die Saite schwingt. Dies verstärkt das Geräusch. Bei Deckenventilatoren entstehen häufig zusätzlich Töne, wenn der Ventilator sich bewegt und an der Decke reibt.

Quietschen durch Reibung bedeutet, bei der Kraftübertragung vom Motor zum Rotor etwas rutscht oder dass die Blätter etwas berühren. In Autos haben die Lüfter beispielsweise meist keinen eigenen Motor, sondern werden über einen Keilriemen angetrieben. Dieser kann über die Antriebsachse rutschen. Dies erzeugt ein lautes und deutlich hörbares Quietschen.

Schwingungen aufspüren und abstellen

Normalerweise schwingt an einem Ventilator nichts. Die Ursache für das Schwingen ist nicht immer leicht zu finden. Folgendes kann zu den Tönen führen:

Problem Hinweise
Beschädigungen Kleine Beschädigungen an den Blättern setzen diese in Schwingungen. Das Geräusch erinnert an ein Pfeifen.
Verbogene Achse Die Achse hat sich verbogen, daher läuft der Ventilator nicht mehr rund. Hier ist oft ein Brummen festzustellen.
Falscher Winkel Die Rotorblätter haben unterschiedliche Formen. Manchmal steht eines in einem etwas anderen Winkel.
Unterschiedliche Gewichte Unterschiedliche Gewichte der Rotorblätter. Das führt bei vielen Deckenventilatoren zu den Geräuschen.

Bei kleineren Ventilatoren ist eine Reparatur kaum möglich. Die Rotorblätter lassen sich nicht austauschen und sind zu klein, um sie gut reparieren zu können. Eine verbogene Achse lässt sich kaum wieder richten. Bei Modellen mit großen Flügeln ist sowohl Austausch, als auch ein neues Ausrichten in der Regel möglich. Oft hilft ein Auswuchten des Ventilators.

Reibungen mildern, um das Quietschen abzustellen

Wenn der Ventilator über einen Riemen angetrieben wird, versuchen Sie die Spanung des Riemens zu erhöhen. Meist besteht die Möglichkeit eine größere Riemenscheibe aufzusetzen oder die Achse, des Motors und die des Ventilators in einem etwas größeren Abstand zu montieren. Die Hersteller haben diese Teile meist in einer Halterung angebracht, die ein Verschieben ermöglicht.

Tipp! Eventuelle sind die Lager der Achsen nicht mehr ausreichend geschmiert. Geben Sie einige Tropfen Öl in die Lager, aber benetzen Sie nicht den Riemen und die Riemenscheiben. Das Schmieren der Lager ist ebenfalls ratsam, wenn der Ventilator einen Direktantrieb hat oder Zahnräder für die Kraftübertragung sorgen. Zahnräder dürfen Sie ebenfalls mit Öl gleitfähiger machen.

Falls die Blätter irgendwo anstoßen, versuchen Sie den Ventilator neu auszurichten. Manchmal genügt es, ihn gründlich zu reinigen oder mit Schleifpapier die Flügel geringfügig zu kürzen. Achten Sie auf Spuren, die auf ein Anstoßen hindeuten. Versuchen Sie den Abstand der Rotorblätter zu der Stelle zu vergrößern.

Vor- und Nachteile eines Ventilators

  • bieten frische Luft und eine angenehme Abkühlung
  • einige Modelle sind zur Deckenmontage geeignet, andere flexibel aufstellbar
  • einfache Montage
  • bei falscher Handhabung kann man sich erkälten

Auswuchten von Deckenventilatoren

Das nachträgliche Auswuchten ist nur bei Ventilatoren die langsam drehen ratsam. Bei schneller Rotation besteht die Gefahr, dass sich das Gewicht löst und wie ein Geschoss durch die Wohnung fliegt.

  1. Überprüfen Sie zunächst alle Befestigungsteile, die Verlängerungsstange und die Schrauben an den Blatthaltern. Ziehen sie zur Sicherheit die Schrauben nach.
  2. Reinigen Sie die Rotorblätter, denn Ablagerungen können die Unwucht verursachen.
  3. Nehmen Sie ein Lineal oder einen Klappmeter und messen die den Abstand zwischen der Decke und dem Blattspitzen der Rotorblätter. Drehen Sie dabei den Ventilator von Hand.
  4. Versuchen Sie die Rotorblätter zu korrigieren, die einen anderen Abstand haben als die anderen Blätter.
  5. Tauschen Sie, wenn eine Korrektur nicht möglich ist, die betreffenden Blätter aus oder noch besser ersetzen Sie alle Blätter.
  6. Prüfen Sie nach, ob das Geräusch immer noch entsteht.
  7. Falls dies der Fall ist, kleben Sie ein Auswuchtgewicht von 2 Gramm in die Mitte eines Rotorblattes. bewerten Sie erneut.
  8. Probieren Sie ein Blatt nach dem anderen aus, bis das Geräusch weniger stark zu hören ist.
  9. Versuchen Sie nun auf die gleiche Art die richtige Position des Gewichts auf dem Blatt zu finden. Wenn dies nicht ausreicht, nehmen Sie ein schweres Gewicht.

Denken Sie daran, dass das Quietschen einen schweren Defekt ankündigen kann. Wenn Sie die Ursache nicht lokalisieren können, fragen Sie einen Fachmann oder tauschen Sie den Ventilator aus.

Neuen Kommentar verfassen